Die Köche des Jacksonville Zoos kreieren Lebensmittel, die auf die Bedürfnisse der Tiere zugeschnitten sind

  • Der gemeinnützige Jacksonville Zoo and Gardens beherbergt etwa 2.300 Tiere, von winzigen Eidechsen und Fröschen bis hin zu Pinguinen, Tigern, Elefanten und Giraffen.
  • Das Budget des Zoos für Tierfutter beträgt dieses Jahr 500,00 USD.
  • Ein Team von Zoopersonal und Freiwilligen sorgt dafür, dass die Tiere gesunde, nahrhafte und gut schmeckende Mahlzeiten und Snacks erhalten.
  • Gorillas und Jaguare sind wählerische Esser.

Billy hielt seine Schnauze am Boden, schnüffelte ununterbrochen und blieb häufig stehen, während er auf der Suche nach den leckeren Häppchen schlenderte, die Theresa Wolfgang in einem hohlen Baumstumpf und dem Gras seines bewaldeten Geheges versteckte.

Der 5-jährige Schwarzbär suchte im Jacksonville Zoo and Gardens nach Vorspeisen vor dem Frühstück, so wie er es normalerweise in freier Wildbahn tun würde.

“Er ist ein sehr gesunder Esser”, sagte Wolfgang, ein Säugetierhalter, der sich in der Ausstellung Wild Florida des Zoos um Billy und andere Tiere kümmert.

Am letzten Morgen brachte Wolfgang Billy ein paar Handvoll knusprigen Salat, gefüllt in einen Aktivitätsball für Haustiere, Erdnussbutter und Traubengelee, die auf einem Futterbrett verschmiert waren, sowie gehacktes Obst und Gemüse.

Es war Teil eines nährstoffreichen Frühstücks, das normalerweise auch Allesfresser-Chow, lebende Grillen, frische Produkte, gefrorenen Fisch oder hart gekochte Eier enthalten kann.

Mehr:Coronavirus: Hey, wohin sind alle Leute gegangen? Der Zoo von Jacksonville passt sich dem Leben ohne Besucher an

Sophie Berman-Woodward, eine Tierernährungstechnikerin, blickt gelegentlich auf ein Rezeptbuch mit drei Ringbindern und hackt Gemüse und Obst, um die Primaten am 16. November im Jacksonville Zoo and Gardens zu füttern.

Billy isst jetzt viel gesünder als als Jungtier, wenn er zuckerhaltiges menschliches Junk-Food frisst, was dazu führt, dass er als “Problembär” bezeichnet und in den Zoo gebracht wird, um dort zu leben, anstatt eingeschläfert zu werden.

Der Jacksonville Zoo ist gemeinnützig und landesweit als innovative Einrichtung anerkannt. Er beherbergt etwa 2.300 seltene, exotische und einheimische TiereDan Maloney, stellvertretender Zoo-Direktor für Tierpflege, Naturschutz und Wellness.

Maloney überwacht die Tierernährung – eine hochspezialisierte, komplexe und entscheidende Komponente hinter den Kulissen des Zoobetriebs.

“Um diese Tiere zu füttern, kostet es eine halbe Million Dollar pro Jahr”, sagte Maloney. Das Budget ist im Laufe der Jahre stetig gestiegen. Vor einem Jahrzehnt, als Maloney dem Zoo beitrat, waren es rund 400.000 US-Dollar.

Maloney sagte, die Fütterung der Tiere sei die zweitteuerste Ausgabe nach dem Personal im Betriebsbudget des Zoos von 19,5 Millionen US-Dollar.

Senior Bird Keeper Larkin Johansen macht sich bereit, am 1. Mai im Jacksonville Zoo and Gardens Magellan-Pinguine zu füttern, als der Zoo wegen der COVD-19-Pandemie für die Öffentlichkeit geschlossen wurde.  Zoo-Beamte haben gesagt, dass es den Anschein hat, als würden die Tiere die Tausenden von Menschen vermissen, die den Zoo während der Pandemie nicht besuchen können.

Maloney sagte, ob der Zoo offen oder geschlossen ist, die Tiere müssen gefüttert werden und das Futter muss von hoher Qualität, nahrhaft und gut schmecken, um gesund, glücklich und engagiert zu bleiben.

Die COVID-19-Pandemie schloss den Zoo im März und April, was zu Einnahmeverlusten in Höhe von 6 Millionen US-Dollar führte, sagte der damalige Exekutivdirektor Tony Vecchio. Selbst nach der Wiedereröffnung des Zoos ist die Besucherzahl gegenüber dem Stand vor der Pandemie zurückgeblieben.

Im September startete der Zoo eine virtuelle Notfall-Spendenaktion mit dem Ziel, 250.000 US-Dollar zu sammeln, um die durch die Pandemie verursachte kritische Finanzierungslücke zu schließen. Der Zoo-A-Thon sammelte 354.000 US-Dollar, von denen ein Großteil für Tierfutter verwendet wurde.

Die Tierpflegerin Theresa Wolfgang nimmt ein mit frischem Salat gefülltes Jolly Ball-Haustier-Aktivitätsspielzeug und ein mit Erdnussbutter und Traubengelee bestrichenes Futterbrett in das Gehege von Billy, dem Schwarzbären.  Billy wartete eifrig in der Nähe in einem gesicherten, sicheren Aufbewahrungsbereich am 16. November im Jacksonville Zoo and Gardens.  Wolfgang verteilte das Essen im Gehege, damit Billy es finden konnte, als er zum Frühstück suchte.

Der 1914 gegründete Zoo umfasst 110 Hektar am 370 Zoo Parkway in North Jacksonville. Dazu gehört auch das Manatee Critical Care Center, eines von nur vier Akut-Rehabilitationszentren in Florida, das gerettete Seekühe – eine bundesweit geschützte Art -, die verletzt, krank oder verwaist sind, medizinisch behandelt.

Die dort behandelten Seekühe stützen sich hauptsächlich auf Römersalat, sagte Maloney. Aber Romaine ist eines der teuersten – und manchmal auch eines der schwierigsten – Lebensmittel.

“Wir versuchen auch sicherzustellen, dass sie natürliche Lebensmittel haben”, sagte Maloney. Sie gehen routinemäßig aus und sammeln einheimische Wasserpflanzen aus verschiedenen Wasserstraßen auf dem Zoogelände und in den umliegenden Gebieten.

Wählerische Esser

Wie kleine Kinder, die keine Karotten mögen, oder ein ehemaliger Präsident, der Brokkoli ablehnte, haben die Tiere des Zoos ihre eigenen Vorlieben und Abneigungen – und scheuen sich nicht, den Tierpflegern ihre Vorlieben mitzuteilen.

Lash, ein Silberrückengorilla, der an Weihnachten seinen 44. Geburtstag feiern wird, mag Papaya nicht, sagte Nicole Monell, die viele Jahre lang seine Hauptwächterin war.

“Ich kann es ihm geben und er spuckt es in seine Hand und gibt es mir zurück. Er sagt ‘Ich werde es in meinen Mund stecken, aber ich werde es nicht essen’ ‘, sagte sie.

Und dann ist da noch George, einer der jüngeren Gorillas des Zoos, zu dessen Essensvorlieben ein beliebtes Frühstücksflocken gehört, sagte Maloney. George ist jetzt 5½ Jahre alt und der erste Gorilla, der 2015 im Jacksonville Zoo geboren wurde.

“Er ist ein Käufer. Sie werden ihn sehen, wenn sie morgens Essen verteilen. Er geht raus und sammelt so viel wie möglich”, sagte Maloney. “Jeder Junge scheint Cheerios zu mögen, aber George mag sie wirklich.”

Mehr:Der Jacksonville Zoo bringt Dinosauria mit neuen, brüllenden Abenteuern zurück

Karl Betz, leitender Tierernährungstechniker, zögerte nicht, als er gefragt wurde, welche der großen Katzen – Löwen, Tiger, Geparden, Jaguare, Bobcats oder Leoparden – die wählerischsten Esser sind.

“Jaguare, definitiv die Jaguare”, sagte Betz, der oft sein Essen zubereitet.

Saban, ein 7-jähriger Jaguar, war im Jacksonville Zoo als einer der wählerischsten Esser bekannt.  Die große Katze bevorzugte sein Fleisch, das mit etwas Fisch und gelegentlich einer großen Ratte serviert wurde.  Saban wurde letztes Jahr in den Phoenix Zoo gebracht.

Bis zu seinem Umzug in den Phoenix Zoo im letzten Jahr hatte Saban, ein 7-jähriger Jaguar, den Ruf eines pingeligen Essers mit einer ausgeklügelten Ernährung. Saban bevorzugte Lodde – einen kleinen Fisch aus der Schmelzfamilie -, der mit seinem Fleisch serviert wurde – und gelegentlich eine große Ratte.

Jaguare sind gute Schwimmer und jagen Fische in freier Wildbahn. Saban mag es jedoch nicht, seine Pfoten nass zu machen, sagten Zoobeamte.

Einige der Elefanten des Zoos haben empfindliche Bäuche. Ali war letztes Jahr kolikartig und konnte nur Timothy Heu essen, das der Zoo nur zu einem Premiumpreis von den Carolinas oder Virginia bekommen konnte, sagte Maloney.

Er sagte, bestimmte Arten von Heu seien für einige Tiere zu reich. Timothy Heu gehört zu den natürlichen Nahrungsmitteln, die der Zoo oft aus dem Ausland beziehen muss, um seine Elefanten, Nashörner, Antilopen und Giraffen zu füttern.

Timothy Heu verkauft derzeit für 25 Dollar pro Ballen, sagte Monell. Aber Küstenheu, das als normales Heu gilt, kostet 5 USD pro Ballen. Und Luzerne kostet 36 Dollar pro Ballen, sagte sie.

Je größer die Entfernung, desto höher die Kosten.

Die Bonobos schauen derweil gerne zu. Ein Fenster in einem ihrer Haltebereiche ermöglicht es den neugierigen Primaten zu sehen, wie die Tierpfleger in einer kleinen angrenzenden Küche den letzten Schliff für ihre Mahlzeiten geben.

“Die Bonobos scheinen es faszinierend zu finden, wenn Leute ihr Abendessen vorbereiten”, sagte Maloney. “Das sind super kluge Tiere und deshalb erkennen sie die Zutaten in ihrem Essen. Sie scheinen es sehr unterhaltsam zu finden.”

Zoo-Köche

Monell, der Tiergesundheitsbeauftragte, leitet ein Team von Tierernährungstechnikern und Freiwilligen, die ihren Tag um 5 Uhr morgens in der Hauptküche des Zoos beginnen.

Das Team ist verantwortlich für die Zubereitung des Futters für alle Tiere gemäß den von den Tierärzten, Tierpflegern, Ernährungsexperten des Zoos festgelegten Diäten und den Lehren anderer Zoos.

“Wenn du es nicht essen kannst, warum sollten wir es unseren Tieren geben?” sagte Monell und bemerkte, dass das meiste Essen, das sie zubereiten, von menschlicher Qualität ist.

Die Tierernährungstechnikerin Sophie Berman-Woodward (von links), der Freiwillige Mike Conklin und der leitende Tierernährungstechniker Karl Betz arbeiten am 16. November in der Küche des Jacksonville Zoo and Gardens.

Die Tierernährungstechnikerin Sophie Berman-Woodward, die Freiwilligen Mike Conklin und Betz haben kürzlich die Küche im Tierernährungszentrum besetzt.

“Jede Art von Obst und Gemüse, die Sie essen würden, werden diese Jungs essen”, sagte Monell über die Tiere.

Drei-Ring-Hefthefte mit handgeschriebenen Notizen am Rand der gedruckten Rezepte beschreiben die Ernährung für jede Art. Ein Whiteboard hängt an einer Wand und listet das Menü auf, an dem sie an diesem Tag arbeiten.

“Keine Senfgrüns. Sie mögen sie nicht. Jeder kleine Trick des Handels geht in das Rezeptbuch”, sagte Monell über das Rezeptbuch für den grünen Basilisken, eine Eidechse aus dem tropischen Mittelamerika.

Das Team überwacht auch, welche Tiere Diabetiker sind, Nahrungsmittelallergien haben oder aufgrund ihres Alters eine spezielle Diät benötigen.

Sie passen die Küche nach Ernährungsplänen und Ernährungsrichtlinien an, die von Zootierärzten festgelegt wurden.

Aber wie bei typischen Lebensmitteleinkäufern stößt der Zoo manchmal auf Nahrungsmittelknappheit und steigende Preise.

“Die Preise steigen wie verrückt. Ein Fall von Römersalat ist erheblich gestiegen. Manchmal fällt es uns schwer, Lebendfutter wie Grillen und Würmer in den Griff zu bekommen”, sagte Maloney.

Er sagte, dass sie versuchen, sich einzudecken, besonders während der Hurrikansaison.

“Wir versuchen sicherzustellen, dass wir einen guten Vorrat an Obst und Gemüse haben”, sagte er. “Oft gehen unsere Teams aus und kaufen Dinge in Lebensmittelgeschäften oder bei Walmart, weil manche Dinge schwerer zu bekommen sind.”

Wie andere moderne Zoos und Aquarien arbeitet der Jacksonville Zoo daran, die wilde Ernährung seiner Tiere so genau wie möglich nachzubilden, sagte Maloney.

In vielen Fällen gibt es Inhaltsstoffe und Verbindungen, die für eine gute Tiergesundheit notwendig sind und möglicherweise zunächst nicht in die Ernährung aufgenommen werden. Die Diäten entwickeln sich im Laufe der Zeit. Jacksonville berät sich mit seinen Tierärzten sowie anderen Zoos und externen Tierernährungswissenschaftlern, sagte er.

“Wir versuchen auch, wann immer möglich natürliche Lebensmittel anzubieten”, sagte er.

Billy, der Schwarzbär, sucht am 16. November in seinem Gehege im Jacksonville Zoo and Gardens nach Nahrung.  Um die natürliche Nahrungssuche der Bären in freier Wildbahn wiederherzustellen, verteilen und verstecken Tierpfleger Lebensmittel im gesamten Gehege.

Auf der Speisekarte

“Sie sind unerlässlich”, sagte Maloney über das Team, das einige liebevoll als “Zooköche” bezeichnen.

Im Gegensatz zu einigen Zoos, die ihren großen Katzen ganze Kadaver oder Greifvögel füttern, um ihre Beute in freier Wildbahn nachzuahmen, verwendet Jacksonville diese Methode nicht. Es gibt keinen Kühlraum für die Schlachtkörper.

Stattdessen werden die Löwen, Tiger, Leoparden, Geparden und Jaguare des Jacksonville Zoos mit Pferdefleisch gefüttert, das gemahlen oder in große Abschnitte geschnitten wird.

Nur sehr wenige Tiere im Jacksonville Zoo werden mit lebender Beute gefüttert. Diese Mahlzeiten sind auf lebende Grillen, Superwürmer und Mehlwürmer für verschiedene Vogelarten, Ameisenbären, Otter, Bären und einige kleine Reptilien und Amphibien beschränkt.

Gefrorene Kaninchen, Mäuse und Hühner runden die Ernährung von Schlangen und großen Eidechsen ab. Die Vampirfledermäuse des Zoos bekommen gutes, sauberes Kuhblut in Säcken.

Fast allgemein beliebt bei den Tieren sind hausgemachte Obst- und Gemüsetassen, bei denen es sich einfach um geschnittenes Obst und Gemüse handelt, das in Wasser gefroren ist, bis es ein hausgemachtes Eis am Stiel ist, sagte Monell.

Ein Teil der frischen Produkte, die an die Tiere verfüttert werden, wird auf dem Gelände des Zoos angebaut. Derzeit sind im Herbstgarten Senfgrün, Brokkoli und Zuckerrohr fast erntebereit.

Die Tiergesundheitsleiterin Nicole Monell zeigt lebende Superwürmer, auch als King Worms bekannt, die am 16. November im Jacksonville Zoo and Gardens in Jacksonville im Rahmen ihrer normalen Ernährung an bestimmte Tiere verfüttert werden.

Maloney sagte, der Zoo unternehme konzertierte Anstrengungen, um Stöbern zu sammeln – frische Stecklinge von Bäumen und Sträuchern -, um die Ernährung der Giraffen, Elefanten, Nashörner und anderer Pflanzenfresser des Zoos zu verbessern. Diese Vegetation enthält natürliche Nährstoffe, die für die Gesundheit der Tiere unerlässlich sind, sagte er.

Anheuser-Busch und JEA waren im Laufe der Jahre gute Quellen zum Stöbern, aber der Zoo ist immer auf der Suche nach neuen Quellen wie Friedhöfen, Schulen oder Büroparks.

Das Browsing-Team schneidet wöchentlich mehrere LKW-Ladungen Vegetation und bringt sie für die Zootiere zurück, sagte Monell.

Der Zoo freut sich über Spenden. Es gibt eine Wunschliste mit zahlreichen Nahrungsergänzungsmitteln und Nahrungsmitteln, die immer für die Tiere benötigt werden. Zu den benötigten Lebensmitteln gehören Trockenfrüchte in ungeöffneten Verpackungen, 100 Prozent zuckerfreier Obst- oder Gemüsesaft, zuckerfreies Gelee, normales Traubengelee, Honig und cremige natürliche Erdnussbutter ohne Zusatz von Süßungsmitteln.

Monell sagte, sie könnten auch einen neuen Stand-up-Gefrierschrank und Kühlschrank in der Zoo-Küche benutzen.

Teresa Stepzinski: (904) 359-4075

Comments are closed.